Netzwerk

Energiekommune enthält das netzwerk energiekommune. Dies soll den Informationsfluss zwischen Organisationen, Institutionen, Initiativen etc. verbessern, die sich mit Energiefragen im Umfeld von Kommunen und Regionen befassen und sich für einen stärkeren Einsatz erneuerbarer Energien, Verbesserung der Energieeffizienz und einen bewussteren Umgang mit Energien engagieren. Bisher sind folgende Partner/innen im Rahmen des netzwerk energiekommune engagiert.

WdS-Logo2014Die Woche der Sonne sieht sich als Solarkampagne in Deutschland. Ziel ist es, konzentriert in jeweils einer Woche eines jeden Jahres über die Chancen einer Energieversorgung aus erneuerbaren Energien aufzuklären und dadurch den Ausbau der Solarenergie am Energiemix in Deutschland zu fördern. Dazu wurden in den vergangenen Jahren von sehr vielen Kommunen vor allem lokale Veranstaltungen von sehr unterschiedlichen Akteuren organisiert. Koordiniert wird die Woche der Sonne vom Bundesverband Solarwirtschaft.
www.woche-der-sonne.de

100eeLogoDas Projekt 100% Erneuerbare-Energie-Regionen identifiziert, begleitet und vernetzt Regionen, Städte und Gemeinde, die ihre Energieversorgung vollständig auf erneuerbare Energien umstellen wollen. Derzeit gibt es bereits über einhundertdreißig Landkreise, Gemeinden, Regionalverbünde und Städte in Deutschland, die dieses Ziel verfolgen. Das Projekt wird vom IdE Institut dezentrale Energietechnologien mit fachlicher Beratung durch das Umweltbundesamt organisiert.
www.100-ee.de

RegioTwin_LogoDas Projekt RegioTwin verfolgt das Ziel, mittels eines Twinning (Zusammenarbeit zwischen Modellkommunen und interessierten Kommunen) den Wissenstransfer und die Umsetzung von Klimaschutzstrategien und -maßnahmen in Kommunen zu verbessern. Durch RegioTwin sollen die Anzahl von engagierten Modellregionen erhöht, neue Regionen für ein Modellregionennetzwerk gewonnen, Organisationstrukturen für die parallele Umsetzung einer Vielzahl von Maßnahmen in Regionen aufgebaut und neue Anwendungen und Geschäftsmodelle für Klimaschutzprozesse beschleunigt, verbreitet und verstetigt werden.
www.uni-kassel.de/…regiotwin.html

Klimabündnis

Das „Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder e.V.“ ist ein europäisches Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreise, die sich verpflichtet haben, das Weltklima zu schützen. Die Mitgliedskommunen setzen sich für die Reduktion der Treibhausgas-Emissionen vor Ort ein. Ihre Bündnispartner sind die indigenen Völker in den Regenwäldern Amazoniens.
www.klimabuendnis.org

sdhLogo_printSDHplus ist ein europäisches Kooperationsvorhaben zur Förderung und Markteinführung von großen Solarwärmeanlagen in der kommunalen Wärmeversorgung. In Deutschland wird das Vorhaben vom Steinbeis Forschungsinstitut für solare und zukunftsfähige thermische Energiesysteme Solites (Koordinator) und dem Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e.V. AGFW durchgeführt; europaweit sind 18 Partner aus 13 Ländern beteiligt. SDHplus berät und unterstützt interessierte Kommunen, Stadtwerke, lokale Initiativen und Unternehmen der Wohnungswirtschaft.
www.solare-fernwaerme.de und www.solar-district-heating.eu

urbansolplusDas Vorhaben UrbanSolPlus unterstützt Kommunen und Energieagenturen bei der Verbreitung und Umsetzung von Solarthermie insbesondere im städtischen Mehrfamilienhausbestand. Ansprechpartner in Deutschland sind das Steinbeis Forschungsinstitut für solare und zukunftsfähige thermische Energiesysteme Solites und die Berliner Energieagentur GmbH. Europaweit sind 11 Partner aus 6 Ländern beteiligt.
www.urbansolplus.de

fnrDie Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) betreut als Projektträger des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Forschungsvorhaben zur Nutzung nachwachsender Rohstoffe. In Veröffentlichungen sowie auf Messen und Ausstellungen macht die Agentur auf das Potenzial nachwachsender Rohstoffe aufmerksam. Die Koordinierung von EU-Projekten rundet ihre Tätigkeit auf europäischer Ebene ab.
www.fnr.de

Salvamoserpreis Der Georg Salvamoser Preis richtet sich an wegweisende Menschen und Projekte, die dazu beitragen, die Vision von 100% erneuerbaren Energien Realität werden zu lassen. Mit einem Preisgeld von 50.000 Euro ist es einer der höchstdotierten Umweltpreise Deutschlands. Die Auslober, Stadt Freiburg und Georg-Salvamoser-Stiftung, möchten damit an den früh verstorbenen Freiburger Solarpionier Georg Salvamoser erinnern. Online bewerben können sich nicht nur Einzelpersonen, Vereine, Unternehmen und Institutionen, sondern auch Kommunen.
www.georg-salvamoser-preis.de

logo-mit-url_TransparenzDie Idee des Netzwerks Energiewende jetzt ist eine Energiewende in Bürgerhand. Deshalb unterstützt das Netzwerk die Gründung und Weiterentwicklung von Energiegenossenschaften: Mit der Weiterbildung Projektentwickler/-innen für Energiegenossenschaften, Fachtagungen, einem Newsletter, Broschüren und einer bundesweiten Datenbank der Energiegenossenschaften.
www.energiegenossenschaften-gruenden.de

DGSDie Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) setzt sich als größter Solarverband sowohl für die kleineren, bürgernahen Lösungen als auch für einen Mix aus dezentralen und zentralen Lösungen ein, in denen die Sonnenenergie im Mittelpunkt steht, aber auch die KWK sowie die Wärmepumpe ihren Platz finden werden. Eine Schlüsselrolle bei der Energiewende sehen wir in den solar unterstützen Wärmenetzen, sowohl im Rahmen von Quartierslösungen wie auch Energiekonzepten auf kommunaler Ebene. Um noch stärker für die Erneuerbaren Energien kämpfen zu können und gemeinsame Ziele zu erreichen, kooperieren wir mit Interessenvertretern, Industrie- und Branchenverbänden.
www.dgs.de

Contact Form Powered By : XYZScripts.com