Energiekommune 08/2015

Aus dem Inhalt der Ausgabe 8/15:
  • Wo bleibt die „Bürgerenergie“ in den Regierungsplänen für EEG 3.0
  • Solarwette: Steckdosen-Photovoltaik für Bensheim und Umland
  • Oberverwaltungsgericht setzt dem Photovoltaik-Anlagen-Betrieb von Kommunen enge Grenzen
  • Interview: Solarbranche fordert, das kommende KWK-Gesetz dürfe die Wärmenetze nicht für Solarthermie verstopfen
  • Gründungswelle bei Energiegenossenschaften ebbt stark ab
  • Umweltbundesamt empfiehlt unterirdische Raumplanung für die Energiewende

Ab 1/2015 sind aktuelle Ausgaben von Energiekommune nur noch im Abonnement erhältlich – gedruckt oder als PDF. Sichern Sie sich gleich ab der nächsten Ausgabe Ihr Print- oder Online-Abo.

Energiekommune 07/2015

Aus dem Inhalt der Ausgabe 7/15:
  • Kleinwindkraft: eine Nischentechnologie und die kommunale Bürokratie
  • Wie dezentrale Solarwärmeanlagen in Fernwärmenetze einspeisen können
  • Neue Empfehlungen für den Eigenverbrauch
  • Urteil des Bundesgerichtshofs zu dezentralen Stromzählern
  • Viele dezentrale Speicher gemeinsam im Regelenergie-Markt einsetzen
  • Umweltinnovationsprogramm des Bundes fördert auch Wohnsiedlungen

Ab 1/2015 sind aktuelle Ausgaben von Energiekommune nur noch im Abonnement erhältlich – gedruckt oder als PDF. Sichern Sie sich gleich ab der nächsten Ausgabe Ihr Print- oder Online-Abo.

Energiekommune 06/2015

Aus dem Inhalt der Ausgabe 6/15:
  • Warum Genossenschaften bei 1. Photovoltaik-Ausschreibung leer ausgingen
  • Arme Kommunen erhalten Energiesanierung (fast) geschenkt
  • Solares Nahwärmenetz: 1600 m2 Kollektoren „für die Daseinsvorsorge“
  • Fünf kommunale Versorgungsleitungen in einem Graben quer durch die Eifel
  • Indurstrieabwärme plus Holz: neues Wärmenetz in Bonndorf eingeweiht
  • BAFA sucht weitere Kommunen als Botschafter für erneuerbare Wärme

Ab 1/2015 sind aktuelle Ausgaben von Energiekommune nur noch im Abonnement erhältlich – gedruckt oder als PDF. Sichern Sie sich gleich ab der nächsten Ausgabe Ihr Print- oder Online-Abo.

Energiekommune 05/2015

Aus dem Inhalt der Ausgabe 5/15:
  • Kleinanlegerschutzgesetz beschlossen, Genossenschaften kaum betroffen
  • Neues Zuschussprogramm für kommunale Gebäude
  • Weiterhin Förderung von Anzeigetafeln durch das Marktanreizprogramm, aber anderes Prozedere
  • Auch Gemeinden können für Energieprojekte enteignet werden
  • Deutsche Kommunen zu Besuch bei dänischen Solarthermie-Großanlagen
  • Hackschnitzeltrocknung mit Solarwärme spart Energie und Kosten

Ab 1/2015 sind aktuelle Ausgaben von Energiekommune nur noch im Abonnement erhältlich – gedruckt oder als PDF. Sichern Sie sich gleich ab der nächsten Ausgabe Ihr Print- oder Online-Abo.

Energiekommune 04/2015

Aus dem Inhalt der Ausgabe 4/15:
  • Sonne im Wärmenetz: Große Solarkollektoranlagen werden für Stadtwerke und Energiegenossenscjaften attraktiv
  • Energiespeicher: Batterien für Stadtquartiere und Stromnetze
  • Förderung: Bund zahlt über BAFA und KfW höhere Zuschüsse für regenerative Wärme
  • Arme Kommunen: Bund fördert energetische Sanierungen in Kommunen über die Länder mit 90 Prozent
  • Entwarnung für Energiegenossenschaften: BaFin ändert Regeln für das Kapitalanlagegesetzbuch
  • Elektroschrottgesetz: Kommunen müssen Container für Solarmodule aufstellen
  • Solarbundesliga: Meisterfeier mit Alpenblick am 4. Juli in Kirchweidach

Ab 1/2015 sind aktuelle Ausgaben von Energiekommune nur noch im Abonnement erhältlich – gedruckt oder als PDF. Sichern Sie sich gleich ab der nächsten Ausgabe Ihr Print- oder Online-Abo.

Energiekommune 03/2015

Die geplanten Bestimmungen des Kleinanlegerschutzgesetzes hatten Energienenossenscjaften zuletzt das Leben schwer gemacht. Nun zeichnet sich eine Entschärfung ab. Ende Februar haben dazu die Beratungen im Bundestag begonnen. Genossenschaften dürfen zumindest erwarten, dass sie weiterhin relativ problemlos Nachrangdarlehen einwerben können. Auch die Neuregelungen des Kapitalanlagegesetzbuches stehen in diesem Zusammenhang auf dem Prüfstand. Für Genossenschaften ist entscheidend, ob sie von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht als Alternativer Investmentfonds (AIF) angesehen werden, womit strenge, für kleine Genossenschaften kaum zu erfüllende Auflagen verbunden sind. Bestellen Sie jetzt die Energiekommune im Print- oder Online-Abo.

(mehr …)

Energiekommune 02/2015

Energiekommune_02_2015_
Ob Kredite für die energetische Stadtsanierung, Contracting-Beratung oder Energieeffizienz-Netzwerke: Das Jahr 2015 bringt viele neue Förderungen für Kommunen oder zumindest verbesserte Konditionen mit sich. Gut informiert zu sein, kann sich finanziell auszahlen. Auch Best-Practice-Beispiele aus Vorreiter-Kommunen und Wissenswertes aus Forschung und Technik finden Sie in dieser Ausgabe der Energiekommune. Bestellen Sie jetzt die Energiekommune im Print- oder Online-Abo.

(mehr …)

Energiekommune 1/2015

Energiekommune_01_2015_cover_
Die Energiegenossenschaft Haiger eG hat sich als erste Energiegenossenschaft bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) nach den Vorgaben des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) registrieren lassen. Aus Sicht ihres Vorstand hat sie damit eine Vorreiterrolle übernommen. Wie andere Energiegenossenschaften davon profitieren können und wo sich in deutschen Städten und Gemeinden sonst noch etwas bewegt, lesen Sie in dieser Ausgabe der Energiekommune. Bestellen Sie jetzt die Energiekommune im Print- oder Online-Abo.

(mehr …)

Energiekommune 12/2014

Ob der Nationale Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE), das Kleinanlegerschutzgesetz oder die geplanten Pilot-Ausschreibungen für Photovoltaik-Freiflächenanlagen: Derzeit ist vieles in der Mache, was die Rahmenbedingungen für die Energiewende vor Ort beeinflussen wird. So sieht etwa der NAPE vor, dass ab 2015 „Energieeffizienzmanager“ Potenziale beispielsweise im Umfeld von Gewerbegebieten heben. Wo derzeit sonst noch an Stellschrauben gedreht wird und wie sich Kommunen, Energiegenossenschaften oder andere Engagierte darauf einstellen können, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Energiekommune, hier als E-Paper, PDF oder im Abo.

(mehr …)

Energiekommune 11/2014

Müssten Windkraftanlagen zur Wohnbebauung einen pauschalen Abstand von 2 km einhalten, ließen sich bundesweit nur drei Prozent der potenziellen Windkraftleistung realisieren. Zu diesem Ergebnis gelangt eine aktuelle Analyse des Umweltbundesamtes. In Bayern hält die Staatsregierung indes nach wie vor an ihrem umstrittenen „10-H-Gesetz“ fest. Tritt es in Kraft, werden viele kommunale Windkraft-Ausweisungen obsolet. An welchen Stellen die lokale Energiewende derzeit ausgebremst oder angeschoben wird, lesen Sie in der aktuellen Zeitschrift Energiekommune, erhältlich jeden Monat als E-Paper, PDF oder im Abo.

(mehr …)

Contact Form Powered By : XYZScripts.com